Rahmenbedingungen

Raum
Als Bewegungs-, Erkundungs-, Anschauungs- und Erfahrungsraum dient uns ein arten- und pflanzenreicher Mischwald, der gut erreichbar und zugänglich ist.
Ideale Voraussetzungen sind die Gegebenheiten von fließendem und stehendem Gewässer, von Lehm, Sand, Steine und einer hügeligen und vielfältigen Umgebung.
Zwei Bauwägen in Süd-/Ostlage dienen als Schutzraum und zur Materiallagerung.
Elternschaft
Das Einbeziehen der Eltern umfasst Elterndienste wie z. B. Putz-, Verwaltungs- und Notdienste sowie Arbeiten, die der Instandhaltung dienen. Im gleichen Maße ist die praktische und organisatorische Unterstützung bei Fest- und Öffentlichkeitsveranstaltungen vorgesehen.
Der verstärkte Einsatz der Eltern ist notwendig und Voraussetzung, um unsere pädagogischen Ziele umsetzen zu können. Ziel der intensiven Elternzusammenarbeit ist es, die Eltern am Kindergartengeschehen teilhaben zu lassen und die Kindergartenarbeit transparent zu machen. Durch die engagierte Mitarbeit der Eltern gewinnt die erzieherische Vorbildfunktion der Erwachsenen an Bedeutung.
Der Einbezug der Eltern ist aber nicht auf materielle und organisatorische Aspekte reduziert. Ein regelmäßiger, konstruktiver Austausch über pädagogische Inhalte ist ein Muss. Die Bereitschaft zum Gespräch und Austausch ist Grundlage für eine offene, vertrauensvolle und ehrliche Zusammenarbeit. So finden regelmäßig Elterngespräche statt, um über Entwicklungsstand, Stärken, Schwächen und Möglichkeiten des Kindes zu informieren und gegebenenfalls über unterstützende Schritte zu beraten.

Personal und Gruppenstärke
Im September startet der Kindergarten mit max. 18 Kindern. Diese Gruppenstärke ist optimal, um den Kindern überschaubare Rahmenbedingungen, gleichaltrige Spielpartner und uns gute und individuelle Förderung zu ermöglichen.
Als sehr gut hat sich eine 2-Tagesgruppe für Kinder ab 3 Jahren bewährt, die gegebenenfalls im Frühjahr startet und als sanfter Einstieg in den Kindergartenalltag gesehen werden kann. Voraussetzung zur Teilnahme in der 2-Tagesgruppe ist eine verbindliche Anmeldung für 5 Tage ab September des laufenden Kindergartenjahres.

Bei maximal 20 Kindern im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt, zwei pädagogischen Fachkräften, die täglich anwesend sind und einer pädagogischen Hilfskraft erreichen wir eine ideale personelle Besetzung, die im Notfall immer durch den Elterndienst unterstütz wird.

Durch regelmäßige Teamsitzungen und Gespräche, die der Vorbereitung für Elterngespräche, der Planung von pädagogischen Aktivitäten, dem fachlichen Austausch etc. dienen, ist eine kontinuierliche Reflexion unserer pädagogischen Arbeit gewährleistet.

Grundausrüstung
„Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung!“

Die wichtigste Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf ist eine geeignete, bequeme Kleidung: Jede Jahreszeit erfordert spezielle Ausrüstung.
Im Winter sind viele Schichten übereinander, wasserundurchlässige Schuhe und „Matschhosen“, Handschuhe, Mütze, Fettcreme fürs Gesicht und anderes mehr dringend empfohlen.
Im Frühling, Sommer und Herbst gehören langärmlige Kleidung und Kopfbedeckung, Sonnencreme und für Regenwetter „Matschklamotten“ genau so zur Ausrüstung wie festes Schuhwerk und Zeckenschutzmittel.
Außerdem sind die Kinder ausgerüstet mit einem Rucksack mit Sitzkissen (Isomatte), Taschentücher, einer gesunden Brotzeit und einer Trinkflasche mit Getränken je nach Jahreszeit warm oder kalt.
In einem Bollerwagen werden in der Regel bei Wanderungen oder Erkundungstouren Wasserkanister, Lavaerde als abbaubarer Seifenersatz, Klopapier / Spaten, Picknickdecken, eine Hängematte, Malsachen, Werkzeuge, eine Erste-Hilfe-Ausrüstung für Notfälle und ein Handy mitgeführt.